www.stiftervereinigung.de
Logo Stiftervereinigung

„Wenn die Presse eine besondere Funktion in der Demokratie besitzt, dann kommt alles, was einer zeitgemäßen Presse dient, auch der Öffentlichkeit zugute.
Die Bereitschaft der Presse, für die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft bestimmte Beiträge aufzubringen, beweist den ernsten Willen, nicht nur durch Worte, sondern auch durch Taten die ihr gesetzlich zuerkannte öffentliche Aufgabe sachgerecht zu erfüllen.“

(aus dem Begleittext zur Gründungssatzung)

Im Bewusstsein um die besondere gesellschaftliche Verantwortung der Presse haben Zeitungs- und Zeitschriftenverleger 1966 die Stiftervereinigung der Presse e.V. gegründet. Mit der Gründung dieses Vereins tragen die Verleger der Tatsache Rechnung, dass die Presse nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Kulturgut ist.

Die Stiftervereinigung der Presse e.V. verfolgt den Zweck, die Forschungs- und Bildungsarbeit auf dem Gebiet der Presse materiell und ideell zu fördern. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von Projekten, die praxisnah sind und auch den Verlagen selbst wichtige Erkenntnisse liefern. In den vierzig Jahren seit ihrer Gründung hat sich die Stiftervereinigung der Presse e.V. zu einem in dieser Form einzigartigen „Runden Tisch“ von Verlegern, Wissenschaftlern und Journalisten entwickelt.

Aufgaben und Tätigkeiten

Zu den Aufgaben und Tätigkeiten der Stiftervereinigung der Presse zählen insbesondere:

  • die Anregung von Forschungsprojekten zu Presse und Publizistik
  • die Vergabe von Gutachten zur aktuellen deutschen und europäischen Medienpolitik
  • die Mitgestaltung von wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • die Unterstützung von Dissertationen und Habilitationen zu Presse und Publizistik

Gutachten und Forschungsprojekte

Zu den Gutachten und Forschungsprojekten, die in den vergangenen Jahren von der Stiftervereinigung der Presse gefördert wurden, zählen u.a.:

  • 2014
    Einflussnahmen auf die Berichterstattung in den Ressorts Politik, Lokalpolitik und Wirtschaft – eine Redakteursbefragung des Instituts für Demoskopie, Allensbach
  • 2013
    „Einflussnahmen der Presseberichterstattung aus Sicht von Sport- und Kulturjournalisten“ – eine Redakteursbefragung des Instituts für Demoskopie, Allensbach
  • 2012
    „Persönlichkeitsrechte und Verdachtberichterstattung“ – ein juristisches Gutachten von RA Georg Wallraf
  • 2011
    Förderung der Wolrd Press Trends, eines weltweiten Forschungsprojekts des Internationalen Zeitungsverbandes (World Association of Newspapers - WAN)

    „Stiftungen – eine Maßnahme zur Bestandssicherung von Zeitungsverlagen?“ – eine Ausarbeitung von Inez Bauer
  • 2009
    Zeitungen in der Schule – Eine rückblickende Evaluation der Leseförderungsprojekte
  • 2007
    „Datenschutz- und presserechtliche Bewertung der “Vorratsdatenspeicherung” – ein Gutachten von Prof. Peter Gola u.a.
  • 2004
    „Kein Ende der Ära Gutenberg. Erkenntnisse aus über 50 Jahren Allensbacher Zeitungsleserforschung“ eine Sekundäranalyse von Dr. Rüdiger Schulz:

    „Praxisorientierte Leserforschung in Deutschland – ein Weg in die Zukunft?“ eine Studie von  Prof. Dr. Michaela Maier:
  • 2002
    „Zeitung und Internet 2002“ eine empirische Untersuchung von Dr. Rüdiger Schulz:
  • 2000/2001
    "20 Minuten" ohne Ende?“ - Zur rechtlichen Bewertung redaktionell gestalteter Gratiszeitungen von Prof. Dr. Helmut Kohl

    „Die Europäische Grundrechtscharta und die Presse“ – ein juristisches Gutachten von  Prof. Dr. Christoph Engel
  • 1998
    " ‚Innere Pressefreiheit’ und Tendenzschutz im Lichte des Artikels 10 der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten“ – ein juristisches Gutachten von Prof. Michael Kloepfer
  • 1997
    Prof. Georg Ress / Dr. Jürgen Bröhmer: Europäische Gemeinschaft und Medienvielfalt
  •  1996
    „Zeitungen in den Neunzigern - Faktoren ihres Erfolgs“ – eine Untersuchung von Prof. Dr. Klaus Schönbach:

Gremien und Ansprechpartner

Vorstand

Heinrich Meyer (Vorsitzender), Essen
Andrea Seibel (stellvertretende Vorsitzende), Berlin
Dietmar Wolff, Berlin

Ehrenvorsitzender: Rolf Terheyden, Bocholt

Kuratorium

Heinrich Meyer (Vorsitzender), Essen
Andrea Seibel (Berlin)
Dr. Klaus Rost (Berlin)
Hans-Joachim Fuhrmann (Berlin)
Dietmar Wolff (Berlin)
Prof. Dr. Wolfgang Donsbach (Dresden)
Prof. Dr. Breyer-Mayländer (Offenburg)

Prof. Dr. Claudia Mast (Hohenheim)
Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl (Lugano)
Dr. Oliver Bruttel (Allensbach)

Sitz

Haus der Presse
Markgrafenstr. 15
10969 Berlin

Geschäftsführung

Inez Bauer

Telefon:
0176-31154211
030-69817778
e-Mail: bauer@stiftervereinigung.de